Artikel

August 16, 2014

Dienstangebot für Gemeinden

EVU und SAK sind starke Partner für Glasfaserinfrastrukturen

Energieversorger sorgen in den Gemeinden, die sie mit Strom versorgen, für den Glasfaserbau. Sie verfügen über Kabelkanäle, die sie für den Bau der Glasfaserinfrastruktur nutzen. Der Ausbau des Glasfasernetze schafft auch die Grundlage für Smart Metering und Smart Grid.

Gemeinden mit Glasfasernetz gewinnen Standortvorteile. Der Wettbewerb unter den Dienstanbietern kann spielen und lokale Monopole werden beseitigt.

Gemeinden und Energieversorger durchlaufen fünf Schritte für den Bau einer Glasfaserinfrastruktur:

1. Zieldefinition

2. Analyse

3. Business Plan

4. Politischer Prozess

5. Umsetzung

Der Leitfaden für Gemeinden beschreibt diese fünf Schritte ausführlich. Der Leitfaden kann bei der SAK jederzeit bezogen werden und wurde in Zusammenarbeit mit den St.Galler Stadtwerken, der Energie Thurgau (ekt) und der effectas erstellt (Kontakt: Stichwort Leitfaden für Gemeinden)

Nehmen Sie professionelle Beratung zur Begleitung dieses Prozesses in Anspruch, insbesondere in den Bereichen Analyse und Businessplan. In diesen Bereichen kann auf Erfahrungen, Tools und Vorlagen zurückgegriffen werden, die sich bereits in anderen Gemeinden bewährt haben.

Lesen Sie auch die Broschüre: Gemeinsam Zukunft gestalten: Regionale Energieversorger und SAK

Women Profile